SKULPTURENPICKNICK 2018

mit Ortsbezug

Samstag 24.03.2018 um 13,30 Uhr
Gasthof Waalrast, Brandiswaalweg, in Lana

Information: 334 1719091 oder info@lana-art.it


SkulpturenPicknick mit Ortsbezug 2018
und Vocalensemble

SkulpturenPicknick ist eine geführte Wanderung entlang des Skulpturenweges in Lana.
Ortsbezug: Dr. Johannes Ortner, Sozial- und Kulturanthropologe, begleitet uns bei der Wanderung. Je nach Standort wird er über den jeweiligen Flurnamen referieren.
Performance mit drei stimmigem Vocal-Ensemble.
Das Ensemble begleitet ebenfalls die Wanderer und wird an bestimmten Orten mündlich überlieferte Alpenklänge, Jodler, vortragen.

Start der Wanderung Sa. 24.03.2018 um 13,30 Uhr am Waalweg Niederlana,
Treffpunkt Restaurant Waalrast.

Die Wanderung findet bei jeder Witterung statt. Dauer ca. 3 Stunden.
Die Wanderung ist einfach zu begehen, auch mit Kinderwagen oder Rollstuhl.
Die Wanderung ist frei zugänglich.

SkulpturenPicknick mit Ortsbezug mit Dr. Johannes Ortner,
Erika Inger und Wolfgang Wohlfahrt und Vocal-Ensemble

Information:
Erika Inger, Wolfgang Wohlfahrt

LanaArt
Meranerstrasse 18, I-39011 Lana
Via Merano 18, I-39011 Lana
Mobil: ++39 334 1719091


info@lana-art.it
www.lana-art.it

 

 

HIER und JETZT und MORGEN 2017

Eröffnung Samstag, 01.04.2017 um 14 Uhr

Skulpturenausstellung am Brandiswaalweg, nähe Südtiroler Obstbaumuseum


Menschenleerer Kinderwagen, 2016, Alois Schild


Künstler: Andres Klimbacher, A, Alois Schild, A, Erika Inger, I, Wolfgang Wohlfahrt, A, Hartwig Thaler, I


Information 333 1719019 oder info@lana-art.it

Die Skulpturen der 5 Künstler und Künstlerinnen verwandeln den Platz um den Brandisbach in einen Skulpturengarten. Die Skulpturen bleiben für ein Jahr vor Ort
 
Mit der Ausstellung: HIER und JETZT und MORGEN, entsteht rund um den Brandisbach ein Skulpturengarten, der jeder Zeit öffentlich zugänglich ist, und den Wanderer Schritt für Schritt in die Besonderheiten eines einmaligen Natur- und Kulturraumes einführt. Wir wollen transdisziplinäre, künstlerische Arbeiten realisieren, mit dem Ziel eines öffentlichen, gut sichtbaren, über die Projektdauer hinaus wirksamen Impulses. Unsere Fragen nach konkreten Orts- und Zeitbezügen für aktuelle, bildende Kunst, liegen dabei im Fokus unseres Projektes. 
 
Die KünstlerInnen Andres Klimbacher, Alois Schild, Erika Inger, Wolfgang Wohlfahrt, Hartwig Thaler verwirklichen ihre Projekte für den Skulpturenwanderweg 2017 und beziehen sich mit neuen Skulptur-Projekten auf die Wahrnehmung von sichtbaren und verborgenen Orten des Etschtales. Es gilt, mittels Kunst „neue Wege“ zu erschließen, sowie gesellschaftliche und ästhetische Veränderungen anzustoßen.




SKULPTURENPICKNICK 2016

Samstag, 29.10. 2016 Start:11.00 Uhr,
Gasthof Waalrast, Brandiswaalweg  

Einladung zur Wanderung mit Erika Inger und Wolfgang Wohlfahrt am Skulpturenweg in Lana, mit der Performance „Rede Ecke / Speakers Corner“ von Thomas Sterna. Christoph Gufler liest passende Passagen aus seinem neuen Buch „Meran und Umgebung“.  

Information: 334 1719091 oder info@lana-art.it  



 

 

BildhauerZeichnung 2014

LanaArt & Kunsthalle Eurocenter Lana

Die Ausstellung BildhauerZeichnung / Il Disegno degli scultori bietet einen anderen Blick auf die zeitgenössische Kunst in Südtirol und vermittelt private und spezifische Ausdrucksverfahren für Objekte, Skulpturen und Plastiken.


Eröffnung: Freitag, 03. 10. – um 20:00 Uhr
Ort.: Kunsthalle Hotel Eurocenter, Industriestrasse 1/5 und Skulpturenweg Lana

Ausstellungsdauer: 04.- 12.10.2014

Öffnungszeiten Mo.- So.: 16:00 – 20:00 Uhr

Tag der zeitgenössischen Kunst: Sa. 11.10.2014 um 16:00 – 20:00 Uhr

Einladung - (Download-pdf 750MB)

Mit der Verwirklichung des Skulpturenweges in Lana hat der Verein LanaArt für das Medium Skulptur, in Südtirol eine wichtige Plattform geschaffen. Nun wurden Bildhauerinnen und Bildhauer eingeladen, mit ihren Zeichnungen etwas andere Einblicke in Ihre Arbeit zu geben.

Mit der Ausstellung BildhauerZeichnung versucht LanaArt in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Eurocenter Lana, ein zentrales künstlerisches Thema aufzugreifen und gezielt auf dieses Grundlegende des heimischen Kunstschaffens einzugehen.

Wenn man ein schnelles Verfahren sucht, mit Perspektive, Verkürzungen, Volumina, Konstruktion oder Motiv, direkt an das Wesentliche der bildhauerischen Tätigkeit heranzukommen, wird man unweigerlich auf die Zeichnung stoßen. Als grafische Suchbewegung für neue Formen des Ausdrucks vermittelt dabei die Zeichnung Einblicke in das künstlerische Schaffen von Bildhauerinnen und Bildhauern.

 

Ortsbezug 2014

LanaArt plant für Mai 2014 eine Tagung mit Symposions-Charakter, in der sich verschiedene lokale,
europäische und global tätige Kulturinitiativen vorstellen, mit deren Bestrebungen, den ländlichen Kulturraum aufzuwerten.
Termin: Freitag, 09. 05. – Sonntag 11. 05. 2014
Ort.: Kunsthalle Hotel Eurocenter, Industriestrasse 1/5 und Skulpturenweg Lana

Leitung: Erika Inger und Wolfgang Wohlfahrt


 

 

 

SpazierklanG 2012

Landscape Soundings
am Skulpturenweg in Lana

Samstag 19. O5. 2012, um 17 00 Uhr,

Treffpunkt: Ländpromenade, bei der Skulptur “Steg” Nr. 19

Marcello Fera - Komponist; Alexandra Pedrotti - Klarinette; Mauro Lazzaretto - Tonmeister

Künstler - Thaddäus Salcher, Erika Inger, Christoph Pöcksteiner, Wolfgang Wohlfahrt, Herbert Golser, Michael Sterna, Thomas Sterna

 

Neue KlÄnge am Skulpturenweg in LanA 2012

Konzert Treffpunkt: Samstag 19. Mai 2012 um 17.00 Uhr, Ländpromenade bei der Skulptur „Steg“ Nr. 19.

Auf dem Skulpturenweg in Lana wird ein interdisziplinäres Skulptur- und Klangprojekt uraufgeführt. In einer speziell für Skulpturen installierten Soundwerkstatt werden Klänge hörbar gemacht, wie es sie hier in Lana noch nicht gab. Der Meraner Komponist Marcello Fera erarbeitet gemeinsam mit Musikern und mit Bildenden KünstlerInnen ein interaktives Landscape Sounding und bezieht die Skulpturen in diesen erweiterten Kunstbegriff mit ein. Mit performativen und interaktiven Kunstwerken beschreibt der Kulturverein LANAART, mit aktueller Kunst im öffentlichen Raum neue Wege.

Die Inhalte dieses erweiterten Klang-Skulpturen-Projektes haben ihren Ausgangspunkt in einer Zusammenarbeit über die Gattungsgrenzen hinweg. Es geht darum, das Visuelle mit dem Auditiven zu verbinden. Gegenstand und Ziel ist es, ein soziales Kunst- und Netzwerk zu schaffen, das gleichzeitig eine Begegnung zwischen Kunst, Musik und weiteren Disziplinen ermöglicht. Ein Ausflug nach Lana zum Skulpturenweg lohnt allemal. Er bietet, seit dem Jahr 2000, Einblicke in unseren Kulturraum. Der Kunstpfad wird laufend mit neuen Skulpturen erweitert und mit aktuellen Performances bespielt.

….......

Landscape Soundings findet im Rahmen der Konzertreihe LanaLive, statt. Vor dem Konzert besteht die Möglichkeit an einer gemütlichen Wanderung entlang der Falschauer teilzunehmen. Falschauer – Vom Delta in die Gaul, gemeinsam mit Markus Breitenberger.

Wanderung: 14,30 Uhr Treffpunkt Lanarena, 17,00 Uhr Landscape Sounding, Ländpark, 19,00 Uhr Finale in der Gaul.

Information: Lana Art, info@lana-art.it Tel/Fax.:0473 565349



 

 

 

Neue Skulpturen am Skulpturenweg in LanA 2011

(Download-18 MB)

Der Skulpturenweg in Lana hat sich als Ort für zeitgenössische Skulptur und Kultur im öffentlichen Raum etabliert. In Lana werden ab April 2011 weitere Werke der zeitgenössischen Skulptur der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.


GEHEN UND SEHEN
Das Motiv des Weges ist die Verbindung zwischen zwei Orten. Als Verbindung zwischen den einzelnen Skulpturen wird der bewegte Betrachter als Teil des Kunstwerkes integriert. Die Orte der Kunst sind Rastplätze, Stationen der Besinnung und der Erkenntnis, die für jeden offen und erfahrbar sind. Erst in Verbindung mit dem Gehen, der natürlichen Geschwindigkeit des Menschen, wird der Skulpturenweg zum Kunstwerk. An besonderen Stellen, Kreuzungen, charakteristischen Orten wird - anstatt mit herkömmlichen Markierungen – durch Skulpturen und künstlerische Interventionen ein orientiertes Fortschreiten und Weiterkommen ermöglicht. Die selbst motivierte Bewegung soll den langsam und bewussten Wanderer mit der Natur, den Kunstwerken und den Positionen zeitgenössischer Künstler in Berührung bringen, sowie Schritt für Schritt  für die Besonderheiten eines Kulturraumes öffnen.

Einladung zur Eröffnung   am Samstag 16. O4.2011 um 17 Uhr
Ort:  unter der Falschauer-Brücke  (Teissbrücke) in Ober-Lana

Künstler/Innen:

  • Daniela Chinellato, I
    Helmut Machhammer,
    A
  • Andreas Zingerle, I
    Hans Knapp, I
    Ulrich Egger, I

Vom Parkplatz bei der Falschauer-Brücke fährt ab 15 Uhr, ein Shuttle-Bus zur Besichtigung der Skulpturen.

Information: Lana Art, info@lana-art.it Tel/Fax.:0473 565349



 

 



Skulpturenpicknick 2010


 

 

Skulpturenpicknick 2009



 

 

SkulpturenpicknicK 2008

(Download-Katalog ca. 6MB)

Eine geführte Wanderung mit Erika Inger und Wolfgang Wohlfahrt am Südtiroler Skulpturenweg in Lana. Mit "performance artbrothers kraxentrouga, seiwald & mutschlechner" und Traumwagen von Thomas Sterna, interaktive Performance.

Start:       11.00 Uhr, Golfplatz Lana, Brandiswaalweg. Skulptur Nr. 1
Gehzeit:   ca. 4 Stunden. Gutes Schuhwerk, etwas zum Trinken und eine Jause mitbringen.
Ankunft:  16.00 Uhr, Industriezone Lana. Anschließend Rückkehr mit dem Shuttlebus.

Zustiegsmöglichkeit für die, die nur einen Teil der Wanderung mitgehen wollen, gibt es bei der Apotheke in Lana, Am Gries, um 13.30 Uhr.
Vom Bahnhof Lana-Burgstall fährt ab 10.00 Uhr ein Shuttle bus zum Ausgangspunkt am Brandiswaalweg.
Eintritt ist frei. Die zwei Veranstaltungen finden bei jeder Witterung statt.
Anmeldung unter: Tel / Fax: 0039 0473 565349 oder 0039 334 1719091. Email: info@lana-art.it

1. Termin: Samstag, 20.09.2008  11.00 Uhr – 16.00 Uhr
2. Termin: Samstag, 11.10.2008  11.00 Uhr – 16.00 Uhr


Manifesta Events 2008

 


Centre of Gravity 2007

What language does a stone speak?
Stage three of the Lana Sculpture Path:

Contemporary sculpture can take form in many ways and there is a plethora of work materials which can be sourced almost anywhere. Stone in art binds itself with a tradition of materials, conscious of history, permanent, unmoveable. In this light, it’s use is hardly appropriate for the transience of everyday life, of which art seeks a closeness. The time stands still with stone. With stone the existential questions always surface, begging an anwser: what is eternity? Where does it end?
The new stone sculptures in their materiality and method of working are imposing. The right expression, indeed, for the new sculptures is archaic. They are archaic because they neither mimic the transience of a modern life style, nor are they easily formed like many other contemporary materials. Where stone belongs naturally in a landscape, it might happen that the sculptures might be assigned to nature or accident. The artists, in part, have fitted their works into the sites in a way which makes them belong. To recognise the works is the start of a conversation and the continuation of a dialogue begun by the artists.

 

Concept
The South Tyrolean Sculpture path in Lana, establishment since 2000 as emphasis for contemporary sculpture and art in the public area with international currents establish. Embedded into the new village architecture of Lana, become this year Work of important representatives of the contemporary stone sculpture accessible made. Since it concerns a new generation internationally active stone sculptor, who is artistically and technically very experienced, and in each case on a number more remarkably Projects to refer can do, expect themselves we for LanaArt new sculptures, ideas, current techniques implemented in stone, a proven material for the public space. The sculptures of South Tyrolean artists step into communication with works of European sculptors and make for the visitors possible one direct entrance to the present art. For 2007 a two - piece sculpture project is planned in the public area Lana’s.

 

1.Sculpture Symposion LanaArt 2007 Of 30.04. - 12.05.2007 takes place, in Lana, art projects from stone of 6 selected artists and artists realizes and afterwards into the process of the existing Sculpture way to be integrated.


  • Participants:
    Caroline Ramersdorfer (A),
    Ton  Kalle (NL),
    Dan Archer (GB),
    Stefan Sprenker (D),
    Rainer Fest (D),
    Paul Feichter (I),
    Jürgen Schäfer (I)

Documentation - public work Texts: Nina Schröder, Gabriele Crepaz
Curatierung: Erika Inger, Wolfgang Wohlfahrt

A new catalogue with plan is published in three languages.

 

»Alte Homepage«